Am 21.12.2020 hatte ich, durch eine Karte die ich gezogen habe, eine bewegende und lebensverändernde Erkenntnis… 

Es gab in der Tiefe meines Unterbewusstseins den Glaubenssatz:

“Es ist vergeblich tief zu lieben, weil die Personen, die ich liebe, entweder sterben oder mich verlassen werden.”

Ich war entsetzt! Von mir hätte ich das nie gedacht.

Wo das herkommt, habe ich schnell erkannt. In meiner Kindheit und Jungend, sind mehrere Familienmitglieder und enge Freunde verstorben. 

Da mein Vater bei der Luftwaffe war, sind wir auch sehr oft umgezogen. Verlassen, verlassen werden…

Die Angst vor Verlust ist tückisch. Sie zeigt sich oft durch Kritik an geliebten Menschen oder auch Unzufriedenheit mit ihnen. 

Diese Erkenntnis brachte mich dazu mein Verhalten aber auch meinen Körper zu beobachten. Es war erstaunlich. 

Wenn ich die Angst vor Verlust spürte, mein gesamtes Energiefeld schrumpfte. Körperlich wurde die Brust eng und es gab Spannung im Beckenbereich. Aber durch die Beobachtung, konnte ich die Spannung lindern und den Glaubenssatz heilen.

Als Silvester 2020 kam, fühlte ich mich tief dankbar für ein Jahr voll persönlichen Erkenntnissen. 

Dankbar für die Stille in der Nacht ohne Feuerwerk.                         Dankbar geborgen und geliebt zu sein und lieben zu können.

Es ist eine Entscheidung die Liebe wahrlich reinzulassen und sie zu leben.

Unser Herz zu öffnen für die tiefe Liebe ist auch eine Entscheidung die wir täglich erneuern können. 

Ich bleibe im Vertrauen, dass die tiefe Liebe wertvoller ist als den Glauben Verlustschmerz vermeiden zu können.

Ich freue mich auf einer Zeit, ohne vermeintliche Begrenzungen, in der alle sich wieder mit Musik, Tönen, Atmen und Freude, ohne Angst, begegnen können. 

Bis dann genieße die Geschenke, die für Dich in dieser Zeit, gedacht sind.